Direkt vom Hersteller
Fertig Bausatz - einfacher Aufbau
Maßanfertigung auf Anfrage
Lieferung Europaweit möglich

Lärchenholz, der Werkstoff für hortico Hochbeete

Als Lärchenholz wird das Holz verschiedener Arten der Gattung Lärchen (Larix) bezeichnet, das als Nutzholz verwendet wird. Die etwa 20 Lärchen-Arten (Larix) sind sommergrüne Bäume und Sträucher, die im nördlichen Eurasien und in Nordamerika verbreitet sind.

Wirtschaftlich genutzt wird vor allem die Europäische Lärche (Larix decidua), die Sibirische Lärche (Larix sibirica), die Ostamerikanische (Larix laricina) und die Westamerikanische Lärche (Larix occidentalis).

Die Sibirische Lärche (Larix sibirica) gehört zu den härtesten und schwersten Nadelhölzern. Dank ihrer speziellen Inhaltsstoffe besitzt sie, ohne chemische Zusätze (wie z.B. Druckimprägnierung), eine natürliche Resistenz gegen Schimmel und holzzerstörende Pilze. Diese Eigenschaft besitzen sonst nur die teilweise gefährdeten Holzarten aus den tropischen Wäldern. Die besondere Cythologie (Wuchsstruktur) der sibirischen Lärche und ihr besonderer geographischer und klimatischer Standort führt zu einer herausragenden Holzqualität, die sich durch große Härte, hohe Elastizität, große Zähigkeit und hohe Witterungsbeständigkeit auszeichnet.

Die Sibirische Lärche gehört zu den am schnellsten wachsenden frost-harten Bäumen, die eine Höhe von bis zu 50 Metern mit einem trotzdem relativ schlanken Stammdurchmesser von bis zu ca. 180 cm erreicht. In den engen Jahresringen bildet sich ein hoher Anteil an Spätholz, mit wesentlich besserer Verkernung und deutlich höherer Festigkeit und Härte als bei der europäischen Lärche und Douglasie.

Russland besitzt mit ca. 50% die größten Nadelholzreserven der Welt. Der Löwenanteil fällt dabei auf die Sibirische Lärche. Die Waldreserven in Russland verzeichnen jährlich Zuwächse und sind damit auch für kommende Generationen verfügbar.

Oberflächenbehandlung:

Hier bieten sich die gleichen Mittel wie für die Kiefer an. Lärchenholz ist problemlos zu lackieren, lasieren, mattieren und zu wachsen, jedoch schwierig zu beizen. Vor allem farblose Lasuranstriche lassen die dekorativ wirkende Farbe und Zeichnung des Holzes zur Geltung kommen. Bei harzreichen Hölzern ist die Filmtrocknung von Öllacken und die Filmausbildung von Polyestern stark behindert. Schwierigkeiten bei der Lackfilmbindung können aufgrund von Harzgallen und stark verkernten Ästen auftreten.

Verwendungsbereich des Lärchenholzes:

Aufgrund seiner guten Eigenschaften - gute Festigkeit, hohe Dauerhaftigkeit und dekoratives Aussehen - wird Lärchenholz sowohl als Ausstattungsholz als auch als Konstruktionsholz eingesetzt. Über die Einsatzbereiche der Fichte und Kiefer hinaus ist Lärchenholz wegen seiner hohen Resistenz gegenüber Chemikalien und seiner Zähigkeit und Elastizität in der Witterung geeignet. Lärchenholz wird im Erd-, Brücken-, Wasser-, Haus- und Wohnungsbau im Aussen- und Innenbereich verwendet. Das Holz wird zu Dachschindeln verarbeitet und findet in der Möbelindustrie als Vollholz und Furnier Anwendung.