Hochbeet
pflegen

Hochbeet bewässernHochbeet aus Holz pflegen

Fleißig gießen – den Rest macht die Natur (fast) allein!

Das Hochbeet ist ausgesprochen pflegeleicht. Da die Erde nicht betreten wird, bleibt sie durchlässig und porös und muss kaum aufgelockert werden. Das heißt: Auch Unkraut lässt sich mühelos entfernen. Zusätzliches Düngen ist nicht erforderlich.

Was das Hochbeet jedoch zuverlässig und regelmäßig braucht, ist Wasser. Denn Wind und Sonne treffen direkt auf die Seitenwände und trocknen die Erde schneller aus als im Flachbeet. Besonders an heißen Tagen ist tägliches Gießen unverzichtbar.

Eine kurze Abwesenheit lässt sich gut mit wassergefüllten Tontöpfen überbrücken, die das Nass langsam an die Erde abgeben. Bei längerer Abwesenheit sind hilfreiche Nachbarn zu empfehlen – oder eine automatische Bewässerungsanlage.

Während der nutzungsfreien Zeit im Spätherbst und Winter kann das Hochbeet mit einer Schicht aus schnell verrottenden organischen Abfällen aus Garten und Küche befüllt werden. Darauf dann im nächsten Frühjahr wieder ca. 15 cm gute Pflanzerde streuen – und die neue Hochbeetsaison eröffnen.

Die Hochbeetkonstruktion von hortico benötigt auch über viele Jahre keine besondere Pflege. Der verzinkte Stahl ist für lange Zeit vor Rost geschützt und robust. Das Lärchenholz ist sehr widerstandsfähig, langlebig und zeitlos schön. Im Laufe der Zeit wird es versilbern, wie es auf dem Foto zu sehen ist. Das gehört dazu. Falls man mal wieder frisches Holz sehen wollte, ließe sich dieses problemlos ersetzen.

Bei einem gut angelegten, ebenen Fundament bleibt das hortico Hochbeet immer in Form. Durch die stabile Metall-Grundkonstruktion tritt keine Windschiefe auf – und hortico bleibt ein treuer Begleiter fürs Leben.